Vertrauensvolle Beratung für jede Phase in Ihrem Leben

Ihre Praxis für Frauengesundheit

Vertrauensvolle Beratung für jede Phase in Ihrem Leben

Als Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe berate und behandle ich seit vielen Jahren Frauen in allen Altersphasen. Meine langjährige Erfahrung in Klinik und Praxis hat mir immer wieder gezeigt, wie wichtig eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Ärztin und Patientin ist. Als Patientin begleite ich Sie in den verschiedenen Lebensabschnitten mit immer unterschiedlichen Anforderungen. Eine moderne technische Ausstattung sowie neueste Diagnose- und Behandlungsmethoden auf höchstem medizinischem Niveau zur optimalen Versorgung meiner Patientinnen sind für mich dabei selbstverständlich.

Mit welchem Anliegen auch immer Sie zu mir kommen – ich freue mich auf Sie!

Unsere gynäkologischen Leistungen sind vielfältig. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und hilfreiche Links.

Willkommen in unserer Praxis. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.

Wir legen Wert auf eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen, und machen es zu unserer Aufgabe, ...

Ihren Besuch bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir freuen uns auf Sie.

Ich freue mich, mit einem sehr gut eingespielten, sympathischen und erfahrenen Team zusammenzuarbeiten, das Sie bereits seit mehreren Jahren in der Praxis kompetent betreut.

Arzthelferin
Andrea Henke

Arzthelferin
Tatjana Barbie

Arzthelferin
Susanne Jessberger

Arzthelferin
Susanne Lehmberg

Wir freuen uns, Sie in unserer Praxis im Herzen von Würzburg begrüßen zu dürfen und sind gerne für Sie erreichbar.

Praxis Dr. Steuer-Escher
Gynäkologie & Geburtshilfe
Domstraße 24
97070 Würzburg

Sprechzeiten

Montag 8:30 - 13:30 Uhr

Dienstag 8:30 - 13:30 Uhr

Mittwoch 8:30 - 13:30 Uhr

Donnerstag 8:30 - 12:30 Uhr, 13:30 - 17:00 Uhr

Freitag 8:30 - 13:30 Uhr

So finden Sie uns

Die Praxis befindet sich direkt am Sternplatz in Nachbarschaft zum WVV-Gebäude. Die Räume liegen im 2. Obergeschoss.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln steigen Sie an der Straßenbahnhaltestelle am Dom aus. Mit dem Auto empfiehlt es sich, in der Marktgarage oder im Wöhrlparkhaus zu parken.

Zu Google Maps

Teenagersprechstunde

Der erste Besuch bei einer Frauenärztin ist für viele Mädchen etwas Besonderes. Oft geht es erst einmal darum, sich gegenseitig kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen. Auf eine gynäkologische Untersuchung kann dabei meist verzichtet werden.

Wir kennen die vielfältigen Sorgen, Probleme und manchmal auch Ängste unserer jungen Patientinnen. Ich nehme mir die Zeit, mit dir über Fragen zu Veränderungen deines Körpers in der Pubertät zu sprechen. So erleben manche Mädchen die monatliche Blutung als belastend und brauchen hierzu Beratung und Behandlung. Auch Fragen zur Sexualhygiene, d. h. Informationen zu Geschlechtskrankheiten und deren Vorbeugung können ein Thema sein. Gerne informieren wir dich über sinnvolle Impfungen, z. B. die HPV-Impfung zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs und vervollständigen deinen Impfschutz. Und nicht zuletzt können wir bei Bedarf in einem Beratungsgespräch gemeinsam die für dich optimale Verhütungsmethode auswählen.

Sinnvoll ist es, deine Fragen vorher aufzuschreiben, weil manches in der Aufregung vergessen wird.

www.maedchensprechstunde.de

Verhütung

Die Wahl des Verhütungsmittels richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen in der jeweiligen Lebensphase.

Moderne Empfängnisverhütung ist sehr vielfältig was die Handhabung, die Zuverlässigkeit, die individuelle Verträglichkeit und die Wirkungsdauer betrifft. Ihr Einsatz bedarf einer ausführlichen Aufklärung und Abwägung. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!

Verhütungsmethoden

  • natürliche Familienplanung
  • Barrieremethoden (Kondom, Diaphragma)
  • hormonelle Verhütung (Pille, Verhütungsring, Verhütungsstäbchen, Dreimonatsspritze, „Pille danach“)
  • intrauterine Verhütung (Kupferspirale, Kupferkette, Kupferperlenball, Hormonspirale)
  • chirurgische Methoden (Sterilisation der Frau, Vasektomie beim Mann)

www.familienplanung.de

Gynäkologische Vorsorge

Heute ist es möglich, viele verschiedene Krankheiten frühzeitig zu entdecken und dadurch schonender und oft auch gezielter zu behandeln.

Daher liegt uns die Durchführung der Vorsorgeuntersuchungen besonders am Herzen. Eine regelmäßige Krebsvorsorge ist ein wichtiger Bestandteil der Frauengesundheit und sollte zu einem selbstverständlichen Besuch in unserer Praxis führen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen folgende Vorsorgeleistungen:

  • Anamnese, Blutdruckmessung

Zytologischer Krebsvorsorgeabstrich vom Muttermund, Abtasten der Brust, der Eierstöcke und der Gebärmutter

Zytologischer Krebsvorsorgeabstrich =PAP-Abstrich

Zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs werden Zellen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses entnommen und im Labor nach Anfärbung nach Papanicolaou unter dem Mikroskop auf Veränderungen untersucht. Diese Untersuchung sollte jährlich durchgeführt werden. Bei Auffälligkeiten ist eine kurzfristige Kontrolle oder ergänzende Untersuchungen sinnvoll.

Seit Anfang 2020 hat sich das Vorsorgeprogramm zur Früherkennung des Zervixkarzinoms verändert. Bei Frauen ab 35 Jahren wird der Zellabstrich vom Gebärmutterhals mit einem HPV-Test kombiniert. Diese Untersuchung wird dann alle drei Jahre von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wenn Sie weiterhin wie bisher einen jährlichen PAP-Abstrich wünschen, ist dies als individuelle Gesundheitsleistung möglich.

Ebenso gilt dieses Angebot für Frauen, die nach der Entfernung der Gebärmutter keinen Muttermund mehr haben. Hier ist von den gesetzlichen Krankenkassen keine Untersuchung des PAP-Abstriches mehr vorgesehen.

www.g-ba.de

  • ab dem 50.Lebensjahr Tastuntersuchung des Enddarms und Stuhltest (ab dem 55.Lebensjahr alle 2 Jahre)
  • ab dem 55. Lebensjahr wahlweise Dickdarmspiegelung statt Stuhltest

 

Erweiterte Krebsvorsorge

 

Zusätzlich zu den Standardleistungen (der gesetzlichen Krankenkassen) erhalten Sie bei uns auch weitere individuelle Gesundheitsangebote, die im Rahmen einer Früherkennung und bestmöglichen Vorsorge sinnvoll sind.

Welche Untersuchungen für Sie wichtig sind, um optimale medizinische Sicherheit zu geben, können wir im Beratungsgespräch herausfinden.

vaginaler Unterleibs-Ultraschall

Vaginaler Unterleibs-Ultraschall:

Bei der Untersuchung des Unterbauches werden Form, Lage und Größe der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Harnblase bestimmt und ausgemessen. Zur Früherkennung auffälliger Veränderungen kann diese Zusatzuntersuchung durchgeführt werden.

hochauflösender Brustultraschall

Hochauflösender Brustultraschall:

Neben dem Abtasten der Brüste und der Achselhöhlen kann ergänzend eine Brustultraschalluntersuchung durchgefürt werden. Durch die strahlen- und schmerzfreie Untersuchung lassen sich teils noch nicht tastbare Veränderungen erkennen, auch in bindegewebsdichten Brüsten, die nur sehr schwer und ungenau abzutasten sind.

Chlamydientest

Chlamydientest:

Die Chlamydieninfektion gehört zu den häufigsten sexuell übertragbaren Geschlechtserkrankungen. Viele junge Frauen sind damit infiziert, tückischerweise oft ohne Beschwerden. Es kann jedoch zu Entzündungen und Verwachsungen im Unterbauch kommen und in der Folge zur Unfruchtbarkeit. Chlamydien können durch einen einfachen Abstrich nachgewiesen und durch antibiotische Therapie behandelt werden.

Immunologischer Stuhltest und Blasenkrebsfrüherkennung

Immunologischer Stuhltest und Blasenkrebsfrüherkennung:

Die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung schließt auch die Darm- und Blasenkrebsvorsorge mittels modernen Testverfahren ein. Zur frühzeitigen Erkennung einer Erkrankung weisen diese Tests Blut -bzw. Tumorbestandteile in den Untersuchungsproben nach. In einem solchen Fall ist eine weiterführende Diagnostik bei einem Blasen- oder Darmspezialisten erforderlich.

HPV (Humanes Papilloma Virus)-Test zur frühzeitigen Erkennung eines Risikos für Gebärmutterhalskrebs

HPV (Humanes Papilloma Virus)-Test:

Das Human Papilloma Virus wird fast ausschließlich sexuell übertragen und ist wesentlich an der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs beteiligt. Verschiedene Virusgruppen sind entweder für das Auftreten von (gutartigen)Genitalwarzen oder eben für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Schätzungsweise 70-80% der sexuell aktiven Frauen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit HPV ohne es zu bemerken.

Zur Vorbeugung dieser Infektionserkrankungen gibt es eine Impfung gegen HPV (Gebärmutterhalskrebsimpfung).

Zytologischer Krebsvorsorgeabstrich

Zytologischer Krebsvorsorgeabstrich = PAP-Abstrich

Zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs werden Zellen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses entnommen und im Labor nach Anfärbung nach Papanicolaou unter dem Mikroskop auf Veränderungen untersucht. Diese Untersuchung sollte jährlich durchgeführt werden. Bei Auffälligkeiten ist eine kurzfristige Kontrolle oder ergänzende Untersuchungen sinnvoll.

Seit Anfang 2020 hat sich das Vorsorgeprogramm zur Früherkennung des Zervixkarzinoms verändert. Bei Frauen ab 35 Jahren wird der Zellabstrich vom Gebärmutterhals mit einem HPV-Test kombiniert. Diese Untersuchung wird dann alle drei Jahre von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Wenn Sie weiterhin wie bisher einen jährlichen PAP-Abstrich wünschen, ist dies als individuelle Gesundheitsleistung möglich.

Ebenso gilt dieses Angebot für Frauen, die nach der Entfernung der Gebärmutter keinen Muttermund mehr haben. Hier ist von den gesetzlichen Krankenkassen keine Untersuchung des PAP-Abstriches mehr vorgesehen.

www.g-ba.de

  • HIV-Test und Untersuchung auf andere Geschlechtskrankheiten

 

Kinderwunsch

Familienplanung und Kinderwunsch
…..der Weg zu Ihrem Wunschkind

Bereits vor der Empfängnis können Sie Einfluss nehmen auf eine positiv verlaufende Schwangerschaft!

Gerne erhalten Sie von uns umfassende Beratung bei anstehendem Kinderwunsch, damit Sie bestmöglich vorbereitet sind:

  • allgemeine Beratung zu gesunder Lebensweise (Ernährung, Vitamine, Mikronährstoffversorgung)
  • Informationen zu Risikosituationen (Vorerkrankungen, Medikamente, Beruf)
  • Beratung zu Impfschutz und Durchführung notwendiger Impfungen
  • Informationen zu Ihrem Zyklus und optimalem Befruchtungszeitraum
  • Zyklusmonitoring mit vaginalem Ultraschall und Hormonanalysen

 

Bei länger bestehendem unerfülltem Kinderwunsch bieten wir Ihnen erste allgemeine Untersuchungen und die Therapie von einfachen Hormonstörungen an. Sollten komplexere Fertilitätsprobleme bestehen, überweisen wir Sie zu einem Spezialisten für Reproduktionsmedizin.

Wir begleiten Sie gerne und stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner zu jedem Zeitpunkt der Familienplanung zur Verfügung!

www.familienplanung.de
www.profamilia.de

 

 

Schwangerenvorsorge

Schwangerenbetreuung und Pränataldiagnostik

Sie sind schwanger? Wir freuen uns sehr, Sie in den nächsten Monaten begleiten zu dürfen!

Wir bieten Ihnen eine umfassende Schwangerschaftsbetreuung an. Diese umfasst die üblichen Untersuchungen nach den Mutterschaftsrichtlinien.

  • Blutdruck-, Gewichts- und Urinkontrollen
  • Blutuntersuchungen
  • Blutzuckerbelastungstest
  • Durchführung der drei Ultraschallscreeninguntersuchungen
  • Ab der 30. SSW ggfs. CTG (Wehenschreiber und Ableiten der kindlichen Herztöne)

 

Was kann ich noch für mich und mein Baby tun?

 

Gibt es neben den regulären Untersuchungen der Mutterschaftsvorsorge weitere Untersuchungen, die sinnvoll für mich und mein Baby sind?

Mit Ihnen gemeinsam gestalten wir eine Ihren Bedürfnissen angepasste Schwangerenvorsorge.

Über die üblichen Vorsorgeuntersuchungen hinaus bieten wir umfangreiche Untersuchungen an, die sinnvoll sind, um Ihnen und dem Baby ein Höchstmaß an Sicherheit zu geben.

Über neueste Untersuchungsmöglichkeiten per Ultraschall oder Blutabnahme, die eine Risikoeinschätzung der häufigsten genetischen Erkrankungen anzeigen, werden wir Sie informieren. Um Chromosomenstörungen und Fehlbildungen auszuschließen, bieten wir ein breites Spektrum der Pränataldiagnostik.

  • Erst-Trimester-Screening, Nackentransparenzmessung: www.fmf-deutschland.info
  • Nicht-invasiver pränataler Screeningtest auf Chromosomenstörungen: www.fetalis.de
  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zum Ausschluss einer Wachstumsverzögerung
  • Farbdopplerultraschall (Beurteilung der Gefäßdurchblutung und somit Versorgung des Kindes)
  • 3D/4D-Ultraschalluntersuchung
  • Erweiterter Blutzucker-Belastungstest (75g oraler Glukosetoleranztest)
  • B-Streptokokkenabstrich
  • Spezielle Infektionsdiagnostik
  • Präeklampsiescreening

 

Zusätzliche Fortbildungen in der vorgeburtlichen Diagnostik und dem Ultraschall in der Schwangerschaft bilden neben meinen Erfahrungen als zweifache Mutter die Basis für eine vertrauensvolle und qualifizierte Betreuung meiner Patientinnen.

Wir unterstützen Sie dabei, wie Sie den Verlauf Ihrer Schwangerschaft positiv beeinflussen können.

 

 

Wechseljahre

Beratung in den Wechseljahren

Die Wechseljahre sind eine Zeit des fließenden Übergangs in einen neuen Lebensabschnitt.

Diese Phase des Lebens wird von jeder Frau sehr unterschiedlich erlebt. Im Gespräch erklären wir Ihnen, wie sich Ihr Körper verändert, und mögliche Beschwerden gelindert werden können. Zur Behandlung möglicher Symptome können wir neben pflanzlichen Präparaten auch auf hormonelle Wirkstoffe zurückgreifen.

Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam eine individuelle Therapie, die sich an Ihren Bedürfnissen orientiert und begleiten Sie durch diese Zeit.

www.menopause-gesellschaft.de
Ratgeber Gesundheit: Beschwerden durch Ernährung lindern

Krebsnachsorge

Nachsorge bei Krebserkrankungen

Gemäß der aktuellen Richtlinien führen wir im Falle einer Krebserkrankung der weiblichen Brust, der Gebärmutter, der Eierstöcke oder des äußeren Genitals regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen durch. So können eventuelle Rückfälle (Rezidive), Metastasen oder Nebenwirkungen der Krebstherapie rechtzeitig erkannt werden.

www.krebsinformationsdienst.de

Impfungen

Impfberatung

Wir überprüfen gerne Ihren Impfstatus und führen alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen in der Praxis durch.

Speziell bei Jugendlichen liegt unser Augenmerk auf Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV-Impfung). Ein umfassender Impfschutz ist auch insbesondere bei Kinderwunsch empfehlenswert, da eine Infektion in der Schwangerschaft oder des Neugeborenen zum Beispiel mit Masern, Röteln, Keuchhusten oder Windpocken problematisch sein kann.

Impfungen

Gebärmutterhalskrebs (HPV-Impfung)

HPV (Humanes Papilloma Virus)-Test

Das Human Papilloma Virus wird fast ausschließlich sexuell übertragen und ist wesentlich an der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs beteiligt. Verschiedene Virusgruppen sind entweder für das Auftreten von (gutartigen)Genitalwarzen oder eben für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Schätzungsweise 70-80% der sexuell aktiven Frauen infizieren sich im Laufe ihres Lebens mit HPV ohne es zu bemerken.

Zur Vorbeugung dieser Infektionserkrankungen gibt es eine Impfung gegen HPV (Gebärmutterhalskrebsimpfung).

  • Masern-Mumps-Röteln- Impfung
  • Tetanus-Diphtherie-Polio-Keuchhusten-Impfung
  • Pneumokokkenimpfung
  • Windpocken (Varizellen)-Impfung
  • Grippeimpfung
  • Schutzimpfung gegen chronische Blaseninfektionen
  • Schutzimpfung gegen chronische Scheideninfektionen

 

Am besten bringen Sie Ihren Impfausweis mit in die Sprechstunde und wir prüfen, ob Sie einen ausreichenden Impfschutz haben.

www.rki.de
www.fit-for-travel.de

Dr. med.
Melanie Steuer-Escher

verheiratet, 2 Kinder

Ausbildung

Abitur in Cochem/Mosel
Ausbildung zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin,
Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
Studium der Humanmedizin, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
Approbation
Promotion (Themenbereich: Ovarialkarzinom, Frauenklinik der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz)

Beruflicher Werdegang

Assistenz- und Fachärztin in der Frauenklinik des Klinikums der Stadt Ludwigshafen, stellv. verantwortlich in der interdisziplinären Brustambulanz des Brustzentrums; Betreuung der geburtshilflichen Risikoambulanz
Elternzeit
Angestellte Frauenärztin in der Praxis Dr. Birgit Spohn, Würzburg
niedergelassen in eigener Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Zusatzqualifikationen

  • Sonographieuntersuchungen in Frauenheilkunde und Geburtshilfe:
    • Ersttrimester-Screening (FMF Deutschland)
    • Doppler-Ultraschall
    • Brust-Ultraschall
  • Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung
  • Qualifikation ‚Psychosomatische Grundversorgung’
  • Weiterbildungszertifikat zur onkologischen Diagnostik und Therapie

Mitgliedschaften

Mitglied im Berufsverband der Frauenärzte e.V.
Mitglied der Deutschen Menopause Gesellschaft e.V.